Die Firma Sentinum und Lehrstuhl FAPS veröffentlichen innovatives bio-harvesting Konzept auf der 13th International Joint Conference on Biomedical Engineering Systems and Technologies, BIOSTEC 2020.

Die biomechatronische Abteilung des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik und die Firma Sentinum veröffentlichen die Ergebnisse die aus einer vertieften Kooperation im Bereich Medizintechnik hervorgegangen sind. Publiziert wurden die Resultate und das innovative Konzept bei der 13th International Joint Conference on Biomedical Engineering Systems and Technologies, BIOSTEC 2020 in Valletta (Malta) mit dem Titel “Architecture and low power management of a deep-tissue medical implant system powered by human body energy harvesting”.

Das vorgestellte Konzept beschreibt unterschiedliche Möglichkeiten und Ansätze Energie für miniaturisierte sensorische und aktorische Geräte im Körperinneren zu gewinnen. Weiter wird ein Lösungsansatz zur konkreten Umsetzung diskutiert. Dabei werden sowohl die Themen der Energiespeicherung, des Power Managements, der Steuerung durch einen ultra low power Mikrocontroller und der drahtlosen Kommunikation betrachtet. Herausfordernd war insbesondere die Konzeptionierung einer energieautarken und miniaturisierten Mess- und Steuerungseinheit, das die komplexen Anforderungen hinsichtlich der geforderten Qualität erfüllt. Durch das implementierte ultra-low-power Design und der Einsatz der neuesten verfügbaren Technologien konnte ein Prototyp realisiert werden.

Wir hoffen dadurch einen kleinen Beitrag zur Forschung von bio-harvesting Konzepten erwirkt zu haben und freuen uns auf eine vertiefte Kooperation bei vielen weiteren spannenden Projekten in der Biomechatronik.