SENTOS – Die Antwort auf Herausforderungen in der Hard- & Softwareentwicklung

Die Zeit, die Entwickler für die Umsetzung von neuen IoT-Geräten haben, wird immer kürzer. Dies liegt vor allem an der rapiden Geschwindigkeit, mit der neue Technologien entwickelt werden und im Markt erscheinen. Diese Tatsachen stellen Unternehmen und Entwickler vor große Herausforderungen, mit den Trends der Zeit Schritt zu halten und dennoch hochwertige Lösungen zu produzieren. Insbesondere wenn Produkte eine mehrjährige Laufzeit aufweisen oder sogar garantieren müssen, ist die Unsicherheit groß. Deshalb haben wir versucht mit SENTOS ein Werkzeug zu schaffen, das die Entwicklung zertifizierter IoT-Produkte vereinfacht.

Was ist SENTOS?

SENTOS bezeichnet Sentinums hauseigenen embedded Softwarestack, welcher im Rahmen vieler Produktentwicklungen über mehrere Jahre hinweg entstanden ist. SENTOS ist auf die schnelle und professionelle Entwicklung von energieautarken ultra-low-power IoT-Geräten spezialisiert. Die kürzlich erschienene zweite Version schafft die Grundlage für Zuverlässigkeit, Adaptierbarkeit und Wartbarkeit.

Software wird, nach Funktion getrennt, in voneinander isolierten Modulen ausgeführt. Jedes Modul arbeitet seine Aufgaben in einem eigenen Thread ab und steht bei Bedarf über ein Event-System mit anderen Modulen im Austausch. Je nach Produkt kann so die optimale Kombination aus Modulen ausgewählt werden und bei Bedarf schnell neue Module implementiert werden. Mittels Vererbung können eigens entwickelte Module notwendige Eigenschaften und Fähigkeiten wie. z.B. die Konfigurierbarkeit von Parametern, oder die Veröffentlichung von Telemetrie-Daten, in einfacher Weise integrieren.

Die SENTOS 2 Architektur ist generell betriebssystemunabhängig, wurde aber mit MBED OS 5 entwickelt und getestet. Genutzt werden zwei wesentliche Komponenten. Die RTOS Komponente, welche auf Keil’s CMSIS-RTOS RTX basiert, und eine plattformunabhängige Abstraktionsschicht zum Zugriff auf interne Peripherie. Die MBED Plattform erlaubt es produktspezifisch zwischen verschiedenen Mikroprozessor-Serien und Toolchains zu wechseln.

Bei der Entwicklung von Gerätetreibern arbeiten wir in der Regel eng mit Sensor bzw. IC-Herstellern zusammen. Wenn qualitativ hochwertiger Code verfügbar ist, ob proprietär oder Open-Source, wird dieser als Grundlage verwendet und eine eigene MBED/SENTOS Integration geschaffen. Alle Komponenten werden dann getestet und geprüft.

Was wird unterstützt?

SENTOS 2 stellt fertige Module für die Kommunikationstechnologien LoRa® und NB-IoT bereit. LTE-CAT-M1 folgt im Juli – auch MIOTY wird voraussichtlich im Juli verfügbar sein. Des Weiteren unterstützen wir unterschiedliche Sensoren und Sensor-ICs für unterschiedliche Anwendungen. Für die Geräte-Aktivierung/Provisioning nutzen wir NFC und BLE5.

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns einfach, laden sich die Infobroschüre herunter oder lesen das Interview.