Apollon-Q: Erfolgreicher Test zur Pegelmessung in Kanälen durchgeführt

Zusammen mit der Firma Spekter GmbH aus Herzogenaurach, dem THW Erlangen und der freiwilligen Feuerwehr Neuhaus wurde auf dem Gelände des THW in Erlangen ein Test mit dem Apollon-Q Sensor unter realen Bedingungen durchgeführt. Primäres Ziel des Einsatzes war es, die Pegelmessung in Kanälen und Abwassersystemen unter realen Bedingungen zu erproben. Mit den Daten aus dem realen Anwendungsfall sollen unsere Gemeinden und Städte vor Hochwasser geschützt werden. Neben den Extrembedingungen in den Kanälen war für uns auch die Empfangsqualität unserer Sensoren entscheidend. Daher wurden Apollon-Q Radar Sensoren sowohl mit dem Funkstandard NB-IoT, als auch mit LoRa parallel getestet. Für diese Zwecke wurden Mess- und Sendefrequenz auf eine Minute reduziert. Ein Upgrade, das es möglich macht die Messfrequenz auf eine Minute zu reduzieren, befindet sich gerade in der abschließenden Entwicklung und sollte Mitte des Jahres verfügbar sein. Dieses Feature spielt vor allem für die beschriebene Anwendung eine entscheidende Rolle, da der Pegel in Kanälen bei extremen Wetterereignissen häufig sehr rasant zunimmt.

Daten zeigen: Ausgezeichnete Mess- und Sendeperformance

Sowohl die Sensoren in der NB-IoT, als auch in der LoRa Konfiguration lieferten ausgezeichnete Messwerte. Der Apollon-Q Sensor konnte dank eines intelligenten Filteralgorithmus etwaige Störeinflüsse wie Sprossen aus Metall ignorieren und konnte den Wasserpegel ohne Fehlmessungen erfassen. Auch eine leicht unpräzise Montage der Sensoren lieferte fehlerfreie Messwerte. Zusätzlich konnten wir uns ein Bild von der Empfangsqualität der Sensoren machen. Erwartungsgemäß lieferten NB-IoT wie auch LoRa zuverlässig Daten. Besonders entscheidend war dabei die dynamische Anpassung des ADR.  Steigt der Pegel im Kanal mit hoher Geschwindigkeit, bleibt nur wenig Zeit bis der Sensor unter Wasser liegt. Bleibt der ADR-Wert konstant, z.B. bei SF8, trotz veränderter Bedingungen, ist ein kritischer Paketverlust zu erwarten. Dies gilt es in einem solchen Anwendungsszenario zu vermeiden. Weiterhin zeigten beide Apollon-Q Sensoren keine Probleme hinsichtlich der Dichtheit auch bei gänzlich überfluteten Kanaldecken und daher zeitweiligem untertauchen.

Einfache Montage ermöglicht sicheren Einsatz

Die Montage für diese Anwendung erfolgt einfach und schnell über Magneten. Empfohlen werden hierzu spezielle Neodym-Magneten die am Sensor befestigt werden können. Schrauben sind im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich zu den Magneten wurde ein Fangseil aus Edelstahl zur Sicherung vorgesehen. Dieses verhindert, dass der Sensor in die Kanalisation gelangt, falls die Magneten versagen.

Zusätzlicher Schutz durch Erfassung von Öffnungen eines Kanaldeckels

Zusätzlich zur Messung des Wasserpegels in Kanalschächten wurde eine Funktion getestet, die offene Kanaldeckel detektiert und diesen Zustand entsprechend meldet. Dies kann durch Vandalismus oder einen zu hohen Wasserdruck im Schacht verursacht werden. In beiden Fällen wird eine sofortige Meldung ausgelöst. Die Herausforderung bei dieser Anwendung ist die Vermeidung falscher Alarmmeldungen durch Vibration von überfahrenden Kraftwägen. Auch dieses Verhalten wurden getestet. Dabei zeigte sich der Sensor robust gegen extern ausgelöste Vibrationen und minimale Lageänderungen am Deckel.   

Ein großer Dank an die freiwillige Feuerwehr Neuhaus und das THW

Ein großer Dank geht an die freiwillige Feuerwehr Neuhaus und das THW in Erlangen, die diesen Test durch Ihren großen Einsatz und Engagement erst ermöglichten. Weiterhin war uns der Austausch und die Expertise im Gebiet des Hochwassermanagements sehr wichtig, um unsere Produkte und Lösung stetig zu verbessern.